Seit Montag trudelt Weltcuptross ein

Die Weltcupteams von sieben Nationen sind schon gestern Montag, so früh wie kaum einmal, in Gröden eingetroffen. Der Grund für die frühe Ankunft der Athleten waren die Weltcuprennen vom Wochenende imösterreichischen Bad Kleinkirhcheim.
Die Speed-Spezialisten aus der Schweiz, Schweden, den Vereinigten Staaten, Slowenien, Kanada, Deutschland und Italien haben sich schon gestern in Gröden einquartiert und erste Trainingsläufe absolviert. Allerdings nicht auf der Weltcupstrecke, sondern auf der Piste 3 unterhalb des Ciampinoi. Auf dieser Strecke ist bei der Weltmeisterschaft 1970 der Riesentorlauf ausgetragen worden.