40 Jahre Weltcup: Spektakuläre Jubiläumsfeier

Der neue Nives-Platz in Wolkenstein war am Freitagabend bis auf den letzten Platz gefüllt. Der Menge wurde eine spektakuläre Feier zum 40-jährigen Weltcupjubiläum  in Gröden geboten.

Heute Abend wurde in Wolkenstein das Jubiläum „40 Jahre Weltcup in Gröden“ gebührend gefeiert. Über tausend Menschen füllten den neu gestalteten Nives-Platz in Wolkenstein. Unter dem Motto „Passion and Performance“ wurde die Skitradition in Gröden, die  kulturelle Eigenheit seiner Bewohner und den Einsatz der Veranstalter im Spiegelbild von Tradition und und Innovation mit wertvollen künstlerischen Mitteln präsentiert.

Mit der Gestaltung der Feier wurden zwei junge, engagierte Kunstschaffende betraut: die Architektin Nadia Moroder (Bühnenbild) und der bekannte Musiker Georg Malfertheiner. Die Feier „40 Jahre Skiweltcup Gröden“ wurde von der Gruppe „conTakt“ Percussiongroup, drei Sängern und  38 Schüler der Mittelschule St. Ulrich unter der Leitung der Lehrerin Donatella Valletta gestaltet.

In diesem Zusammenhang ist zu vermerken, dass die Stiftung Südtiroler Sparkasse, die Veranstaltung  „40- Jahre Weltcup Gröden“ finanziell unterstützt hat. An die Stiftung Südtiroler Sparkasse geht ein besonderer Dank  der Veranstalter. Durch ihre sportlich-kulturelle Aufgeschlossenheit hat sie einige künstlerische Darbietungen bei der Feier erst möglich gemacht.

Nachdem Stefania Demetz die Zuschauer begrüßt hatte, haben Edmund Dellago, Erich Demetz und Arnold Demetz im Laufe der Feier die Geschichte des Weltcups in Gröden Revue passieren lassen. Auch Roland Demetz, der Bürgermeister von Wolkenstein, Ambros Hofer, Präsident des Tourismusvereins Gröden, der Chef des Carabinbieri-Ausbildungszentrums Langental, Peter Paul Tarfusser, und Viktor Gertsch, Präsident des Club 5+, berichteten von ihren Erfahrungen aus den vergangenen 40 Jahren.