Rekord- TV-Einschaltequoten

Der Weltcup-Abfahrtslauf von Gröden auf der Saslong wurde in diesem Winter in Deutschland von 2,7 Millionen Zuschauern gesehen.
Im Vergleich dazu sahen 2,3 Millionen Zuschauer von ARD und ZDF den Abfahrtslauf von Kitzbühel. Dies geht aus einem von der Agentur "IFM Medienanalysen Karlsruhe" ermittelten  TV-Einschaltequoten-Vergleich der Speed-Wettbewerbe hervor. Wie Edmund Dellago, Vizepräsident des veranstaltenden Saslong Classic Club sagt, sei dieses positive Ergebnis auf zwei Gründe zurückzuführen: zum einen auf den günstigen Renntermin  vor Weihnachten und zum anderen auf die Gewissheit, dass das Rennen in Gröden, nach vielen vorherigen Absagen,  durchgeführt werde. Im Vergleich zum vergangenen Winter sahen 46 Prozent mehr Zuschauer den Weltcup-Klassiker von Gröden. Nur der Damen-Super G von Haus im Ennstal erreichte bei den deutschen Zuschauern mit 3,1 Millionen Zusehern eine höhere Einschaltequote als der Herrenabfahrtslauf von Gröden. Im ORF liegt Gröden bei den Speedbewerben nach Kitzbühel an zweiter Stelle.