Ghedina war nicht zufrieden

Mit Kristian Ghedina ist am Samstag zu rechnen. Trotz der zweitbesten Zeit im ersten Training war der Cortinese nicht zufrieden.

„Ich hatte viele kleine Fehler in meiner Fahrt. Dass ich dennoch so schnell war, stimmt mich zuversichtlich für das Rennen“, erklärte Ghedina. Da ihm vor wenigen Tagen Material gestohlen wurde, musste er mit neuen Schuhen fahren. „Ich habe mich darin nicht besonders wohl gefühlt“, sagte Ghedina, der den fünften Sieg in Gröden als großes Ziel anstrebt. „Die Saslong ist meine absolute Lieblingsstrecke. Es wäre toll, als einziger hier fünf Siege zu feiern.“ Derzeit hält er gemeinsam mit dem Österreicher Franz Klammer, der am Samstag vor dem Rennen eine Ehrung in Empfang nehmen wird, den Rekord auf der Saslong.