Maier: „Platz zwei OK“

Hermann Maier kam mit einem Rückstand von zwölf Hundertstel ins Ziel und wurde Zweiter. "Mit der Platzierung bin ich zufrieden, mit der Fahrt nicht ganz."
Maier, der in den letzten Wochen große Probleme mit seinen Skischuhen hatte, kommt immer besser in Fahrt. „Ich bin heute wieder eine runde Linie und einen engen Radius gefahren“, so Maier, „jetzt sind nur noch einige Feinabstimmungen zu treffen.“ In Gröden zu gewinnen ist für ihn dagegen „unheimlich schwierig“, wie er sagt. „Auch der Super-G war eine Gleiterstrecke und deshalb ist es für mich nicht leicht.“