Erich Demetz als Weltcup-Chef bestätigt

Vilamoura (Portugal) - Der Grödner Erich Demetz wurde beim 45.FIS-Kongress im portugiesischen Vilamoura als Vorsitzender des FIS-Weltcupkomitees bestätigt.
Der 68-jährige Grödner wurde 1986 erstmals in dieses Amt gewählt. Eines der vordergründigen Anliegen des Weltcupkomitees sei, laut Demetz, der Kampf gegen die Spezialisierung. „Der Gesamtweltcup sollte an den vielseitigsten Skifahrer-  und nicht an einen Spezialisten gehen“. Wie Demetz sagt, sei künftig mit einer beträchtlichen Entwicklung des Skisports im Osten, besonders in China zu rechnen.

Erich Demetz wurde erstmals 1986 beim FIS-Kongress in Helsiki zum Vorsitzenden gewählt. Er beerbte das Amt des Weltcupgründers und langjährigen Vorsitzenden   Serge Lang. Demetz ist Ehrenpräsident des Saslong Classic Club, Ausrichter der Weltcuprennen in Gröden. In Gröden finden im Dezember 2006 ein Super-G und ein Abfahrtslauf statt.