Büchel: „Wie mit 100 km/h in eine Buckelpiste“

"Die Einfahrt in die Ciaslat kam mir vor, wie wenn ich mit 100 Stundenkilomtern in einen Buckelpiste gefahren wäre", so der Liechtensteiner Vorjahressieger Marco Büchel.
Büchel schätzt die Piste „sehr selektiv“ ein: „Man muss Glück haben, dass man nicht von der Ideallinie geworfen wird.“ Angesprochen auf seinen eben aufgestellten Rekord als ältester Sieger in einem Weltcuprennen, meinte Büchel: „Am Samstag möchte ich meinen Vorsprung in dieser Wertung natürlich ausbauen.“