Verbesserungsarbeiten fast abgeschlossen

Zielhang Saslong

Zielhang Saslong

Die Saslong-Weltcupstrecke wurde im Laufe des Sommers modernisiert und damit den Anforderungen des Internationalen Skiverbandes FIS angepasst.

Nach einem Lokalaugenschein der verantwortlichen Renndirektoren Günther Hujara und Helmuth Schmalzl wurde der Zielschuss verbreitert. Für die Rennläufer bedeutet dies größere Sicherheit und bessere Sicht; für die Zuschauer hingegen einen besseren Einblick in den letzten Teilabschnitt der Saslong vom Zielbereich aus. Durch die Streckenanpassung an die internationalen Erfordernisse  haben auch die Kursetzer größere Gestaltungmöglichkeiten bei der Linienwahl. Kurz vor der Fertigstellung befindet sich  auch der Zielsprung. Damit wird die klassische Grödner Abfahrt zu einer der spektakulären im gesamten Weltcup.

In Zusammenarbeit mit der Liftgesellschaft haben die Weltcupverantwortlichen  bereits vor mehreren Jahren mit den Verbesserungsarbeiten an der Strecke begonnen. Zunächst wurden die Sochers-Mauern verbreitert, dann die Kamelbuckel-, die  Ciaslat-Einfahrt, die Zielbrücke  und letztendlich der Zielschuss. Damit  sind die technischen Arbeiten auf der Piste, die auch den Touristen zu Gute kommen sollen,  abgeschlossen.

Die  Vorbereitungsarbeiten für die diesjährigen Rennen haben Anfang Oktober begonnen. Unter der Leitung von Pistenchef Horst Demetz haben etwa 15 Mitarbeiter Instandhaltungsarbeiten durchgeführt und die großen  A-Netze montiert.

Der Super-G und die Abfahrt in Gröden finden am 14.- und 15. Dezember 2007 statt. Gröden feiert in diesem Jahr sein 40-jähriges Weltcup-Jubiläum.