Für Notfälle gerüstet

Koordinator Othmar Prinoth erklärt die Organisation der Rettungskräfte entlang der Piste
Wir hoffen, dass sie ein ruhiges Wochenende verbringen, aber für alle Fälle ist die Mannschaft um Notfallkoordinator Othmar Prinoth gut gerüstet. „Wir haben entlang der Strecke 14 Rettungsstellen, und insgesamt sieben Ärzte, die in ihren Notfall-Rucksäcken die wichtigsten Geräte dabei haben“, erklärt Prinoth. Ein kleiner Hubschrauber bringt die gestürzten Fahrer bei kleineren Verletzungen ins Ziel, wo ein großer Hubschrauber wartet. Bei ernsten Verletzungen fliegt der kleinere Helikopter den Athleten direkt ins Krankenhaus nach Bozen.